Porta-Pyros.de

STARTSEITE >
Über uns... >
Das Team >
Events & Videos >
Galerie >
Links >
Kontakt >
Gästebuch >
Impressum >

 

 


BMW-Gebrauchtwagen


Auch zum 10. ASBH Meeting Point 2013 wollen wir den Teilnehmern mit einem Jubiläums-Feuerwerk wieder eine Freude bereiten, zu dem wir herzlich einladen:

Sonnabend, 11. Mai 2013 gegen 22:00 Uhr
Jugendgästehaus Duderstadt, Adenauerring 23


    Nachfolgend ein ausführlicher Bericht des Feuerwerks zum 5-Jährigen...

Vorwort...
Seit 2004 bietet die Arbeitsgemeinschaft Spina bifida und/oder HydrocephalusFotoimpression aus Duderstadt* (zum Vergrößern anklicken) (ASBH) Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit diesen Behinderungen in Duderstadt ein verlängertes Wochenende im Mai jeweils über Chr. Himmelfahrt an, bei dem ein pädagogisch vielseitiges und kreatives Programm zeigt, dass Lernen Spaß macht und gut ankommt. Duderstadt hat durch die zentrale Lage und dem dortigen behindertengerechten- und barrierefreien Jugendgästehaus die ideale Infrastruktur für eine überregionale Veranstaltung dieser Art.

Als ich -der diese Meetingpoints seit 2006 als examinierte Pflegekraft mit betreut- von dem 5-jährigen Jubiläum 2008 erfuhr und davon, dass dann eine Betreuerin auch Fotoimpression aus Duderstadt* (zum Vergrößern anklicken) noch ihren 30. Geburtstag feierte flammten bei einem Hobbypyro natürlich alle Vulkane auf -ein wenig im Hinterkopf dabei schon den wirklich genialen Abbrennplatz...
Das am Abbrenntag ein Teilnehmer dann auch noch einen weiteren runden - nämlich seinen 20. Geburtstag feiern würde wusste natürlich noch keiner - nichts desto trotz aber gleich drei gute Gründe für ein Feuerwerk...
Die Idee dieses dann auch mit einem solchen zu feiern wurde mit großem Interesse aufgenommen... Das war im Mai 2007...

Bereits damals erklärten alle PORTA PYROS spontan ihre Bereitschaft dieses Event völlig unentgeltlich, ohne jegliche Absicht der Gewinnerzielung und auch auf eigene Fahrtkosten zu gestalten.Fotoimpression aus Duderstadt* (zum Vergrößern anklicken)
Als sodann noch der reine Kauf der erforderlichen Pyrotechnik nebst Anzündmittel durch einen Spendenbetrag des ASBH gesichert war und eine Medizintechnikfirma im Rahmen eines Sponsorings einen weiteren Teilbetrag der Bestellung übernahm - und die beantragte Ausnahmegenehmigung sehr schnell- und problemlos erteilt wurde konnte sie beginnen, die...

Planung...
Es sollte ein musikbegleitetes Feuerwerk werden, von daher einigten wir uns nach einigem teils recht leidenschaftlichen Brainstorming auf

  • Spirit of the Universe (Eröffnung)

  • Music Was My First Love (Barock) und

  • Kill Bill Theme (Finale)

In dem Zusammenhang erfolgte sodann ordnungsgemäß auch eine GEMA-Anmeldung, so wie das gesamte Event natürlich offiziell ebenso versichert war!

Da wir nur sehr begrenzte Transportkapazitäten frei hatten konnten wir zwei gute Aktiv-PA-Boxen nebst Stativen aus dem Fundus des JGH dafür nutzen, was wir natürlich dankend annahmen, nur unsere drahtlose Mikroanlage mussten wir dafür also mitnehmen...
Die Musik kam über den von Marcus vorbereiteten Sequenzer vom Notebook, aber dazu später mehr...

Aufgrund des genialen Abbrennplatzes mit über 12.000 qm Fläche konnten wir in die Choreografie auch die Nutzung von Raketen mit einplanen - einmal als Eröffnungssalut und einmal als Schlussschlag im Finale. Alle(!) Raketen-FallOuts gingen übrigens wieder sauber innerhalb des Abbrennplatzes nieder, wie wir am kommenden Tag bei den abschließenden Aufräumarbeiten beruhigt feststellen konnten.

bestückter Raketenständer (zum Vergrößern anklicken)
Bestückter Raketenständer für...
bestückter Raketenständer (zum Vergrößern anklicken)

...Start- und Schlusssalut


Natürlich durfte in der Eröffnung ein Lichtbild nicht fehlen, das das Ereignis (5 Jahre ASBH-Meetingpoint) symbolisiert, ebenso wie Sonnengestell, Stern und Wasserfall im Barock.

Vorbereitungen & Aufbau...
Für mich begann mein eigentlicher "Hauptjob" - die Betreuung der Teilnehmer - bereits am 1. Mai, aber auch alle übrigen PPs reisten dann schon an, um am kommenden Tag gleich früh mit Vorbereitung & Aufbau starten zu können.

Arbeiten am Lichtbild (zum Vergrößern anklicken)
Arbeiten am Lichtbild
vorbereitete FWK-Körper (zum Vergrößern anklicken)
vorbereitete...
vorbereitete FWK-Körper (zum Vergrößern anklicken)
...Vulkane & Batterien

Auch im Untergrund wurde gearbeitet... (zum Vergrößern anklicken)
Und auch im "Untergrund"
wurde gearbeitet...

Leider stimmten an diesem Tag die Wetterprognosen recht genau und es gab immer wieder einen Regenschauer, was unsere gute Laune und die Vorfreude aber nicht trübte - wurde eben alles -einschließlich der PA-Boxen- in Folie eingepackt:

Der Abbrennplatz (zum Vergrößern anklicken)
Der Abbrennplatz
von der einen...
Zuschauerseite... (zum Vergrößern anklicken)
...und der anderen
(Zuschauer-)Seite
Letzte Arbeiten in der Dämmerung (zum Vergrößern anklicken)
Letzte Arbeiten bei
 beginnender Dämmerung
BackStage (zum Vergrößern anklicken)
Ein Blick "BackStage"
Finalbatterien (zum Vergrößern anklicken)
Final-Batterien
Der 21-Kanal-Zündkoffer wartet auf seinen Einsatz (zum Vergrößern anklicken)
Der 21-Kanal Zündkoffer
fertig zum Einsatz

 

Besonderheit am Rande:
von Anbeginn verzichteten wir in der Planung auf besonders laute bzw. schrille (Pfeif)Effekte - wie wichtig- und richtig dies war zeigte sich am Vorabend, als uns eine Teilnehmerin von ihrer -behinderungsbedingten- höheren Empfindlichkeit vor lauten Knallgeräuschen berichtete und fragte, wie sie sich beim Feuerwerk denn verhalten solle...
Da Marcus zuvor eh den Vorschlag einer Abbrennplatzführung für interessierte Teilnehmer hatte wollten wir diesen Aspekt unbedingt bei der Führung berücksichtigen, und morgens beim Frühstück danach befragt meldeten sich gleich Mehrere mit dieser Problematik - woraufhin von der Organisation noch ausreichend Gehörschutzstöpsel besorgt wurden...

Abbrennplatzführung... (zum Vergrößern anklicken)
interessierte Zuhörer
der Führung...
leider war es wieder am regnen... (zum Vergrößern anklicken)
...bei der es leider
wiedereinmal regnete,
wie die Kapuzen verraten...
Dieter erklärt Abschusswinkel (zum Vergrößern anklicken)
Dieter erklärt die Abschusswinkel - oder ist es doch mehr die Beschwörung des Wettergottes?
Auf jeden Fall hat Beides geholfen!

Kurz- und gut: offensichtlich ist es Dieter und mir in den Erklärungen wohl durchaus gelungen Angst & Bedenken weitgehend zu zerstreuen und auch mental auf die zu erwartenden Effekte einzustimmen. Auf jeden Fall "gingen" alle Zuschauer beim Feuerwerk sodann begeistert mit - und es wurden gar keine Schutzstöpsel mehr verlangt!...

Da (fast) alle uns bekannten Feuerwerksberichte obligatorisch auch mehr- oder weniger ausführlich das Thema Verpflegung beinhalten -warum auch immer...- wollen auch wir diese offensichtliche Tradition pflegen und erwähnen, dass wir uns vor dem großen Event nicht in der Filiale einer (natürlich auch in Duderstadt befindlichen) bekannten amerikanischen Systemgastronomie für Hamburger & Co. - sondern am leckeren ASBH-Grillbuffet stärken konnten - so wie's sich gehört (noch) mit weniger leckerem Mineralwasser - das kühle Pils erlaubten wir uns natürlich erst nach Feuerwerk- und erstem Aufräumen sodann in der Kellerbar!

es schmeckt! (zum Vergrößern anklicken)
Es schmeckt...


Nachfolgend nun die Videos der drei Sequenzen, bequem hier gleich zum Angucken, allerdings in eingeschränkter YouTube-Qualität, alternativ aber auch mit direktem Link zu YouTube und besserer Qualität...

Wer das Feuerwerk "am Stück" und in guter Qualität sehen- und genießen möchte kann sich dieses nachfolgend als wmv-File herunterladen.

Generelle Anmerkung: mit dem Live-Erlebnis sind noch so gute Videos natürlich nicht zu vergleichen, besonders lichtschwache Goldeffekte sind nur mit extrem teuren (Profi)-Kameras so richtig gut einzufangen, aber wir hoffen dennoch dass unsere Videos ein kleiner Augen- und Ohrenschmaus sind:

Rechtsklick, dann "Ziel speichern unter..."  (640x480, 1600 kBits/sec, 116 MB)
  Rechtsklick, dann "Ziel speichern unter..."

21:30 Uhr....
Es ging los
- zunächst mit einem spontan geplanten- und eingebauten Geburtstagssalut für Olaf's 20-sten - aus zwei Hellfire-Batts an einem 1K-Funkmodul.

Es folgte die Eröffnung zu Spirit of the Universe...
Nach dem fließend in Olaf's Geburtstagssalut geschossenen eigentlichen Startsalut aus Knall- und RingRockets meinte gleich zu Beginn ein ganz links plazierter KELLER-Fontänenverbund doch lieber in der Klasse I-Tischfeuerwerksliga mitspielen zu müssen - nun ja, das kommt vor, wie auch eines der acht Fegefeuer meinte sich statt genüsslich-sprühend zu Feuern gleich mit einem Bumms Wegfegen zu müssen...

Wir überlegten zunächst die letzten Effekte beidseitig zu Zünden um auch weitgehend synchron mit Musikende ausgeschossen zu haben, entschieden dann aber dagegen...
Nun, es wäre tatächlich die günstigere Entscheidung gewesen, so schießen die Effekte ein wenig nach, aber sicher alles noch im grünen Bereich und so- oder so ein gelungener Auftakt, wie man nun über Youtube selbst sehen kann:

(alternativ: YouTube-Direktlink = bessere Qualität)

 

Nun folgte die von Marcus choreografierte Barocksequenz zu Music Was My First Love, die sehr eindrucksvoll zeigt das man auch in Klasse II - und ohne aufwändiges & teures Digital-Computer-Zündsystem "nur" mit unserem kabelgebundenen 21-Kanal-Zündkoffer sehr exakt musikbegleitet zünden kann - einfach anschauen... und genießen:

(alternativ: YouTube-Direktlink = bessere Qualität)

 

Schlussendlich nun das Finale zu Battle Without Honour von Tomoyasu Hotei - sicher besser bekannt unter Kill Bill Theme.
Das benutzte und vorher gecheckte 16K-Funkmodul meinte ausgerechnet heute nun bei Cue 5 ins Wochenende gehen zu müssen und nichts mehr zu tun - Albtraum eines jeden Feuerwerkers: den Knopf zu drücken - und nichts passiert...
That's Life - und kommt bekanntlich auch in den besten (Pyro)Familien mal vor - da steckt man(n) einfach nicht drin!

So wurden die vorgesehenen Effekte kurzentschlossen nacheinander jeweils im Schein der LED-Headlamps an 2-Kanal Funkmodule angeschlossen- und nachgezündet, was real und im Video zwar entsprechende Pausen gab, der Stimmung bei den Zuschauern aber wahrlich keinen Abbruch tat. Und so haben wir nur diese Zwangspausen bei nachfolgendem Video herausgeschnitten - alles Übrige ist natürlich Original und nicht minder sehens- und hörenswert:

(alternativ: YouTube-Direktlink = bessere Qualität)

Es war geschafft - und jetzt konnten wir auch mit je einem von der Organisatorin spendierten Fläschken Pils auf unser Werk anstoßen...

Nach Abbau von PA- und Zündanlage sowie ersten Aufräumarbeiten ging es dann geschlossen in die Kellerbar, bei deren Betreten wir mit lautem Applaus begrüßt wurden - das tat richtig gut!...
Und bei einem frisch Gezapften wurde sogleich das aufgenommene Video begutachtet...

Erste Videobegutachtung in der Kellerbar (zum Vergrößern anklicken)
Erste Videobegutachtung
in der Kellerbar...

Am nächsten Morgen war Aufräumen angesagt, ein wenig versüßt durch gutes Wetter und Sonnenschein, und so konnten wir den tollen Abbrennplatz auch wieder so verlassen wie wir ihn vorfanden - als wäre nichts gewesen...

vorher und... (zum Vergrößern anklicken)
Vorher und...
...nachher - als wäre nie etwas gewesen... (zum Vergrößern anklicken)
...nachher...
Fast schon ein Stilleben...

In einem Kreativworkshop sollten die Teilnehmer die Höhepunkte des diesjährigen Meetingpoints als Bild oder Collage auf insgesamt vier Rahmen darstellen - eines davon wurde zu unserer großen Freude nur dem erlebten Feuerwerk gewidmet, liebevoll mit kleinen Klebesternchen und Glitter gestaltet und...

bleibenden Eindruck hinterlassen: das Feuerwerk... (zum Vergrößern anklicken)

wird einen Ehrenplatz in der ASBH-Geschäftsstelle erhalten!

Ein herzliches DANKEschön...

  • ...ganz besonders euch, Marcus, Dieter, Lars und Melf für euer spontanes persönliches wie finanzielles Einbringen dieses Event zu einem beeindruckenden Erlebnis zu gestalten, für das aufwändige Ausfeilen der Choreografie und euren tollen Job bei Vorbereitung, Aufbau und dann am Zündpult - und für euer Verständnis & Akzeptanz, dass diesmal mein pflegerischer Job Priorität hatte und ich daher nur sehr bedingt mithelfen konnte...

  • ...an Simone vom ASBH, die neben dem zuverlässigen Management aller formellen Dinge wie AG-Beantragung oder der GEMA auch den Hauptteil des Betrages akquirierte, ohne den der Kauf der pyrotechnischen Artikel und somit das Feuerwerk generell nicht möglich gewesen wäre...

  • ...an die Firma Astra Tech GmbH, die diesen Betrag nochmals mit einer Spende erweiterte,

  • ...an den Hausmeister des JGH Duderstadt für die hilfsbereite Unterstützung

  • ...an den Wettergott, der -als alles aufgebaut war- seine Wasserhähne trotz schlechter Prognosen unserer irdischen Wetterspezialisten sodann verschlossen ließ - und last but not least

  • an alle Teilnehmer & Betreuer des ASBH-Meetingpoints: ihr wart ein SUPER-Publikum!

Rüdiger, im Mai 2008...


* = die Fotoimpressionen stellen keinen Anspruch an die Qualität professioneller Aufnahmen dar, sondern sind echte "Schnappschüsse" einiger Teilnehmer über ihre normalen Digitalkameras, die dafür unserer Ansicht nach aber so gut gelungen sind hier auch präsentiert zu werden.

 


Copyright © 2007-2013 by Porta-Pyros.de
-Alle Rechte vorbehalten!-